Die Freiligrathschule stellt sich vor

Eine Kultur des Miteinanders
Statistik Nationalitäten Freiligrathschu[...]
PDF-Dokument [417.5 KB]

 

Fechenheim ist ein Stadtteil von Frankfurt am Main und liegt im östlichen Teil in einem Mainbogen. Das Einzugsgebiet der Freiligrathschule erstreckt sich über das ganze Gebiet Fechenheim Süd von der Hanauer Landstraße bis zum Main.

 

Das Schulgelände umfasst das Schulgebäude sowie einen Container  und eine Turnhalle.

Die Schule wurde 1973 gebaut. Seit dem Schuljahr 2007/08 findet der Unterricht im sanierten Gebäude statt.

Das Schulgelände grenzt an das Schulgelände der Schule am Mainbogen.

 

Die Freiligrathschule ist eine fünfzügige Grundschule mit einer Vorklasse sowie drei Vorlaufkursen zur vorschulischen Sprachförderung. Insgesamt werden derzeit ca. 490 Kinder aus 36 Nationen beschult. 

Die Kinder werden von 39 Lehrkräften unterrichtet. Darunter sind GrundschullehrerInnen, FörderschullehrerInnen, Sozialpädagogen/Innen sowie Lehrkräfte, die Herkunftssprachlichen Unterricht in Italienisch,Türkisch und Arabisch anbieten.

 

Viele KooperationspartnerInnen bereichern mit Ihren Angeboten den Schulalltag.

 

An der Freiligrathschule gibt es ein Betreuungsangebot von 7:30 Uhr bis 8:10 Uhr, das für alle Schüler/Innen offen steht. Ergänzt wird dieses Angebot durch ein frühes Leseförderangebot im gleichen Zeitraum.

 

Ab 8.10 Uhr stehen die Klassentüren offen und um 8.20 Uhr beginnt der Unterricht. Der Unterricht ist in insgesamt drei Blöcke unterteilt, die durch Pausen getrennt werden. Die erste Hofpause ist aufgeteilt in eine Hofpause für den ersten und dritten sowie in eine Hofpause für den zweiten und vierten Jahrgang. Unterrichtsschluss ist entweder um 11.40 Uhr, um 12.40 Uhr oder um 13.20 Uhr.

 

„Kopf hoch“ heißt das Ganztagsangebot der Schule, in dem an allen Wochentagen zahlreiche AGs für Kinder der zweiten bis vierten Klasse angeboten werden. Die AGs starten in der Regel ab 14 Uhr. Zur Überbrückung zwischen dem Unterrichtsende und dem AG-Start gibt es ein Angebot, währenddessen die Kinder zu Mittag essen und spielen können.

 

Eine Kooperation mit dem Theaterhaus erweitert das musisch-ästhetische Angebot nochmals.

 

Im Haus befindet sich eine Erweiterte Schulische Betreuung (ESB) in Trägerschaft von Kita Frankfurt.

 

Die sozialpädagogische Förderung wird durch einen Mitarbeiter des Programms "UBUS" sowie die Jugendhilfe in Trägerschaft von KUBI (Verein für Kultur und Bildung e.V.) umgesetzt.